Kanzlei am Fischmarkt - Header Image

Aufenthaltsrechtliche Bezüge

 

Bei jedem Strafverfahren, in dem der Beschuldigte nicht eine EU-Staatsangehörigkeit hat, ist es unverzichtbar, die aufenthaltsrechtlichen Konsequenzen der möglichen Ausgänge des Strafverfahrens zu kennen und die Verteidigung ggf. auch hieran auszurichten.

Zudem enthält das Aufenthaltsgesetz (§§ 95-97 AuftG) eigene Strafvorschriften, die insbesondere die „illegale“, bzw. illegalisierte Einreise und den Aufenthalt unter Strafe stellen.

Durch Fortbildungen in dem Bereich des Aufenthalts- und Ausländerrechts garantieren wir für eine umfassende Verteidigung, die auch diese Besonderheiten berücksichtigt.

Für gute Vertretung in den eigentlichen aufenthaltsrechtlichen Verfahren und Asylverfahren sorgen wir durch Empfehlung von und Rücksprache mit spezialisierten Kollegen und Kolleginnen, mit denen wir im ständigen Austausch stehen.